Umbalfälle

Inmitten des wunderschönen Virgentals entspringt die Isel, ein vergleichsweise kleiner Fluss durch Osttirol, der irgendwann in die Drau und noch irgendwanner in die Donau mündet. Soweit, so unspektakulär. Umso imposanter ist deren Entstehung: Der Umbalkees – ein Talgletscher in der Venedigergruppe – fließt als letzter freifließender Gletscherfluss der Alpen rund 5 km ins Umbaltal und speist die Isel. Daraus entstehen die Umbalfälle im Nationalpark Hohe Tauern, welche sich durch imposante Naturlandschaft auf spektakuläre Weise ins Tal stürzen.

Architektur in Bukarest

Wer auf vielfältige Architektur steht, sollte unbedingt in diese Stadt. Sozialistische Architektur und moderner Klassizismus treffen auf viktorianischen Stil, Art Déco- und Jugendstil-Elementen. Hinzu kommt großstädtisches Flair mit breiten Magistralen und opulenten Plätzen, gepaart mit überdimensionierten Werbebannern und lokalen Street Food-Märkten. Ein wunderbarer Stilmix.

Parlamentspalast, Bukarest

Eines der größten Gebäude der Welt ist der Parlamentspalast in Bukarest, welches auf der Besuchsliste der rumänischen Hauptstadt ganz oben stehen sollte. Nachdem man einen schmalen Taler und Ausweisdokumente an der Rezeption abgegeben sowie die überaus ambitionierte Sicherheitskontrolle passiert hat, gelangt man mittels eine Guides in das Innere des „Haus des Volkes“. Auf 2,6 km Fußmarsch durch den Palast wird über die Geschichte des Palastes erzählt, um am Ende zu erfahren, dass man nur 5% des Gebäudes gesehen hat.

Zwei Fun Facts am Rande:

  • Rupert Murdoch wollte 1990 das Gebäude für 1 Milliarde Dollar kaufen und ein Casino daraus machen.
  • Die erste Rede, die von dem üppigen Balkon zum Volk gerichtet wurde kam von keinem geringeren als Michael Jackson, der offenbar so aufgeregt war, dass er die Rumänen mit „Hallo Budapest“ begrüßte.

Baumwipfelpfad Prora

Seit 2013 hat Rügen eine neue Touristenattraktion zu bieten: Das Naturerbe-Zentrum Rügen. Ein Teil dessen ist der Baumwipfelpfad, welcher durch den typischen Buchenwald führt. »Höhepunkt« der Anlage ist ein 40 m hoher Aussichtsturm, der einem Adlerhorst nachempfunden ist und die Insel überblicken lässt.

Schlussendlich noch ein paar Zahlen für die Architektur-Nerds: Für die Konstruktion wurden 1250m³ Lärchen- und Douglasienholz verschraubt, das Rondell in den Turm beträgt 600 Meter und der Durchmesser innerhalb des Turmes – in welchem sich der wohl einsamste Baum der Welt befindet – ist 17 Meter.

Abbotsford

Abbotsford, das Anwesen von Sir Walter Scott. Ort der Ruhe und Inspiration für den Schriftsteller. Ort herrschaftlich-viktorianischer Architektur für alle anderen.

Falkirk Wheel

Ein ingenieurstechnisches und architektonisches Highlight befindet sich in der Nähe der Stadt Falkirk: Das Falkirk Wheel. Es hebt und senkt auf 24 Metern bedürftige Boote zwischen den Flüssen Clyde und Forth – die direkte Schiffsverbindung zwischen Glasgow und Edinburgh – und ist in dieser Konstruktion einmalig auf der Welt.

The Scottish Parliament

Am Ende der Royal Mile – vis-à-vis des schottischen Sommersitzes der Queen – befindet sich seit 2004 das neue schottische Parlament. Das architektonisch durchaus interessante Bauwerk wurde vom Spanier Enric Miralles entworfen, der unter anderem auch zahlreiche Objekte für die Olympiade 1992 in Barcelona gestaltete. Die Eröffnung des Parlaments erlebte Miralles jedoch nicht mehr, da er bereits 2000 verstarb.

Die ursprünglich geplanten ca. 40 Mio. Pfund Kosten stiegen insgesamt auf 431 Mio. Pfund. Damit hat Schottland neben dem modernsten auch das teuerste Parlamentsgebäude weltweit. Doch: Leser des Prospect Magazine wählten das Bauwerk im Oktober 2005 auf Rang 4 der wichtigsten modernen Gebäude in Schottland. Wenn das mal nix ist.