Posts Tagged: s/w

Prag IV: Menschliches

Prag ist alljährlich eine beliebte Adresse für Besucher aus nah und fern. Selbst im ungemütlichen Herbst sind die Cafés der Altstadt gut gefüllt und in den Gassen pulsiert das Leben. Nicht auszudenken, wie sich das erst zu klassischen Urlaubszeiten gestaltet. Nachfolgend ein paar Eindrücke von Einheimischen und Besuchern.

Prag III: Zur Dämmerung und Nacht

Prag I: Touristisches in schwarz/weiß

Das vorvergangene Wochenende brachte mich nach Prag, welches Gegenstand einer kleinen Fotoserie der kommenden Tage werden soll. Den Anfang machen typisch touristische Motive, eingefangen in schwarz-weiß. Net lang schnacken, Kopp in‹ Nacken – bitteschön.

Wave Gotik Treffen 2012

Das Wave Gotik Treffen beherbergt neben viel Spaß, schmerzenden Körperteilen und guter Musik auch jede Menge illustre Gestalten, die es Wert sind, abgelichtet zu werden. Und so konnte bei einem entspannten Nachmittag auf dem Heidnischen Dorf die Testlinse von Tamron ausprobiert werden.

Plauener Industrie

Ein Besuch in Plauen brachte mich in die abgeranzte industriell geprägte Gegend des Unteren Bahnhofs, in der sich unter anderem um die  stillgelegte Fabrik Dienstleistungen rund um das Thema Autoreparatur ansiedelten. Die Fassaden sind ja bereits bekannt – nun soll der Blick dahinter geworfen werden.

Flowmarkt Neukölln

Ein Sonntagsausflug zur BBI-Baustelle – Bilder folgen – brachte mich gestern noch auf einen Abstecher zum mittlerweile wieder regelmäßig stattfindenden Nowkölln Flowmarkt am Maybachufer. Ein bodenständiger und nicht übervölkerter Flohmarkt, auf dem es noch den typischen Tinnef zu erwerben gibt. Wer also eine Alternative zum mittlerweile völlig überlaufenen Flohmarkt am Mauerpark sucht, wird im Sommer zweiwöchentlich im beschaulichen Nord-Neukölln fündig.

Die Weberhäuser zu Plauen

Ein Besuch in der Heimat brachte mich vergangenes Wochenende in einen Teil Plauens, den ich vorher noch nie betreten habe; in einer 65.000-Einwohner-Stadt recht ungewöhnlich. Die Weberhäuser gehören zu den ältesten Gebäuden der Stadt und beherbergen heute Schauwerkstätten und Galerien. Zur Adventszeit wurde ein weihnachtlicher Markt eingerichtet, in dem Kunstgewerbe, Schnitzereien und die traditionelle vogtländische Handwerkskunst samt Lukullitäten angeboten wurde. Doch auch fernab aller Gelüste gab es interessantes vor die Linse.