Posts Tagged: Menschen

In den Straßen von Rom

Die Glocken von Rom (Achtung, Klick auf eigene Gefahr!) gab es zuhauf, Römerlatschen eher weniger. Doch auch sonst hat Rom einiges auf den Straßen zu bieten. Romanes eunt domus? Romani ite domum! La dolce vita.

Die Straßen von Funchal

Eine Sache, die ich unter anderem auf Madeira gelernt habe: Es legen in der hochsommerlichen Jahreszeit Juli/August so gut wie keine Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Funchal an. Der positive Nebeneffekt ist, dass es dadurch keine geballten Touristenströme gibt und sich die Stadt somit ziemlich ursprünglich präsentiert. Zugunsten der Fotomotive.

Mercado dos Lavradores, Teil II: Auf dem Markt

Nachdem in Teil 1 der Fokus auf den Menschen in der Fischhalle lag, geht es nun auf den angrenzenden Markt. Zwischen exotischen Obst- und Gemüsesorten, Blumen oder Korbflechtereien tummeln sich wohltuenderweise recht wenige Touristen, so dass der Markt ein ziemlich authentisches Bild abgibt.

Im Obergeschoss bieten zahlreiche Obsthändler ihre Waren zum Probieren an. Unbedingt die Früchte der Philodendron kosten – optisch einem Maiskolben ähnelnd und nach einem Mix aus Ananas und Banane schmeckend.

Camden Market

Als braver Tourist geht man natürlich zum Wochenende auch auf den heillos überfüllten Camden Market in Camden Town. Entschleunigung durch Beschleunigung. Plunder. Internationale Feinkost. Technoide Unterwelten. Das sollte dieses Kleinod treffend beschreiben.

Prag IV: Menschliches

Prag ist alljährlich eine beliebte Adresse für Besucher aus nah und fern. Selbst im ungemütlichen Herbst sind die Cafés der Altstadt gut gefüllt und in den Gassen pulsiert das Leben. Nicht auszudenken, wie sich das erst zu klassischen Urlaubszeiten gestaltet. Nachfolgend ein paar Eindrücke von Einheimischen und Besuchern.

Flowmarkt Neukölln

Ein Sonntagsausflug zur BBI-Baustelle – Bilder folgen – brachte mich gestern noch auf einen Abstecher zum mittlerweile wieder regelmäßig stattfindenden Nowkölln Flowmarkt am Maybachufer. Ein bodenständiger und nicht übervölkerter Flohmarkt, auf dem es noch den typischen Tinnef zu erwerben gibt. Wer also eine Alternative zum mittlerweile völlig überlaufenen Flohmarkt am Mauerpark sucht, wird im Sommer zweiwöchentlich im beschaulichen Nord-Neukölln fündig.