Posts in Category: Farbe

Mercat de la Boqueria

Möchte man im ohnehin schon farbenfrohen Barcelona weitere Farbtupfer erhalten, empfiehlt sich der Gang in den Mercat de la Boqueria. Zwar alles andere als ein Geheimtipp und bis auf die Verkäufer wird sich sicherlich kein Barceloner auf diesen Markt verirren, ist es dennoch einen Abstecher wert – zumindest dann, wenn die Touristenströme vorüber sind.

Gaudi in Barcelona: Die Casa Batlló und der Palau Güell.

Einmal in Barcelona, kommt man an Antoni Gaudí kaum vorbei. Der Architekt prägte das Stadtbild wie kein Zweiter – stammen aus seiner Feder doch solch prägende Bauwerke wie die Casa Batlló, Casa Milà, die Sagrada Familia oder der Palau Güell. Und so bleibt es auch nicht aus, das ein oder andere Foto seiner grandiosen Werke zu schießen, die vermeintlich keinerlei geraden Linien vorweisen. Es wird präsentiert: Die Casa Batlló und der Palau Güell.

Mercado dos Lavradores, Teil II: Auf dem Markt

Nachdem in Teil 1 der Fokus auf den Menschen in der Fischhalle lag, geht es nun auf den angrenzenden Markt. Zwischen exotischen Obst- und Gemüsesorten, Blumen oder Korbflechtereien tummeln sich wohltuenderweise recht wenige Touristen, so dass der Markt ein ziemlich authentisches Bild abgibt.

Im Obergeschoss bieten zahlreiche Obsthändler ihre Waren zum Probieren an. Unbedingt die Früchte der Philodendron kosten – optisch einem Maiskolben ähnelnd und nach einem Mix aus Ananas und Banane schmeckend.

Weißwein + Birne = Havelwasser

„Havelwasser? Klingt wie Alsterwasser.“ — Ist es auch, nur anders. Havelwasser ist auf dem besten Weg, das neue In-Getränk auf Deutschlands Afterwork-Parties zu werden. Es setzt sich zusammen aus Weißwein und Birnensaft. Und schmeckt.

Zugegebenermaßen bin ich befangen, ist der Erfinder des Havelwassers doch ein guter Freund. Aber genau deswegen durfte ich auf der offiziellen Releaseparty zur Verkostung dabei sein und machte ein paar Fotos, die nun auch Teile des Markenbildes prägen.

Das Produkt gibt es derzeit noch nicht im Handel, man kann sich jedoch auf der Facebook-Seite als Tester bewerben.

Disclaimer: Ich bin mit dem „Erfinder“ des Getränks befreundet; der Beitrag erfolgte jedoch aus freien Stücken.

Azoren, Teil 1 – Lagoa und Vila Franca do Campo

Sommerzeit, Urlaubszeit. Anfang Juli machte sich eine zweiköpfige Delegation aus Berlin auf, die Weite des Atlantiks zu erkunden und strandete auf einem kleinen Eiland zwischen Lissabon und Boston. Und zwar auf den Azoren – genauer gesagt auf São Miguel, der größten der azorischen azulejos azoreanischen Azoren-Inseln.

Dieses kleine Fleckchen Erde sollte uns für die kommenden zehn Tage Herberge bieten und allerlei Natur erleben lassen, wovon die nachfolgenden Blogartikel berichten werden.

Auf einem Balkon in Fügen im Winter

Da sich der Winter allmählich verabschiedet, gibts nun noch ein paar letzte Eindrücke, damit er uns in guter Erinnerung bleibt. Aufgenommen im Februar 2013 in Fügen im Zillertal.

M&M’s World, London

Ein Highlight – zumindest meiner mitreisenden Gefährten – war der Besuch im M&M’s Store in der Nähe des Piccadilly Circus. Im weltgrößten Süßigkeitenwarengeschäft der Welt werden auf 35.000 qm und vier Etagen alle erdenklichen M&M’s Produkte feilgeboten. Die Produktpalette reicht hierbei weit über die bunten Schokokugeln hinaus: Neben erwerbbaren Zahnbürsten und Shirts, Schmuck sowie Kissen kann ein jeder seinen M&M-Farbtyp bestimmen und in die farbenfrohe Welt der Linsen abtauchen. Auch wenn’s nicht mein Ding war, auf jeden Fall eine Reise wert.