Berlin-Siemensstadt

Lesedauer: etwa 2 Minuten

Der Drang, mal wieder zu fotografieren, trieb mich letzte Woche in die Siemensstadt. Studienbedingt war ich das letzte Mal vor acht Jahren dort und hatte es immer als klassische Arbeitersiedlung mit dem gewissen Charme im Hinterkopf. Als ich dann kürzlich einen Artikel und die dazugehörige Bilderstrecke im Tagesspiegel entdeckt habe, stand die Entscheidung fest: Du musst da noch mal hin und fotografieren.

Die Siemensbahn ist eine ehemalige S-Bahnstrecke in Berlin, die dazu diente, die Arbeiter von ihren Wohnungen in die Fabriken zu transportieren. Seit 1980 ist der Betrieb jedoch eingestellt und die Natur nimmt nunmehr die Bahnhöfe, Bahnsteige und Gleise ein.

 

Leider versperren relativ gut gesicherte Gitter den Bahnsteig, so dass an dieser Stelle nur der Blick von unten auf den S-Bahnhof Wernerwerk genügen soll.

 

 

Die Siemensstadt war eine reine Arbeitersiedlung, in der die Menschen wohnten, die in den nahen Siemenswerken tätig waren. Dadurch hat sich eine einzigartige Architektur entwickelt, so auch die weltberühmte Ringsiedlung.

 

2 Comments

  1. hippe 23. August 2011

    Mensch, die sind ja echt wieder super! Solche versperrten Gegenden reizen mich ja auch unheimlich. Schade, dass Du nicht weiter rangekommen bist, schon der tollen, mystischen Aufnahmen wegen. Diese Ecke würde mich in Berlin sicher auch mal reizen…
    Bilder 1-3 und das letzte sind NATÜRLICH meine Favoriten..

    LG die hippe

  2. SiemensstadtMusic 22. November 2011

    WOW. Echt klasse Bilder. So sieht man als Anwohner dieser Gegend das Gebiet gar nicht. Man achtet nicht so sehr auf unsere schönen Seiten der Gegend.
    Leider bauen sie gerade halb Siemensstadt um, der Zustand der Gründungszeit der Siemensstadt soll wieder hergestellt werden. Danach lohnt sich ein Besuch mit Kamera bestimmt noch einmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.